Hintergrundbild

Operationen » Gallensteinleiden

zurück

Gallensteine entstehen in der Regel in der Gallenblase, welche als kleines sackförmiges Organ an der Unterfläche der Leber am Hauptgallengang hängt, der die Gallenflüssigkeit in den Zwölffingerdarm leitet.

In der Gallenblase wird die von der Leber produzierte Gallenflüssigkeit gesammelt, gespeichert und eingedickt.

Durch Verplumpung der Galle können sich Steine bilden, was durch verschiedene Risikofaktoren gefördert wird (z.B. Übergewicht, Alter, Hypercholesterinämie, weibliche Geschlechtshormone).

Gallenblasensteine können zu kolikartigen Oberbauchbeschwerden und/oder schmerzhaften Entzündungen der Gallenblase führen.

Bei Patienten mit symptomatischen, also Beschwerden verursachenden Gallenblasensteinen, besteht generell die Indikation zur Entfernung der erkrankten Gallenblase mit den darin enthaltenen Steinen.

Die Gallenblasenentfernung führen wir üblicherweise in endoskopischer Technik (Schlüsselloch-Chirurgie) durch.

Dabei bevorzugen wir zur besonders schonenden Präparation die Verwendung des Ultralschallmessers.

Nur in seltenen Ausnahmefällen (z.B. massive Bauchhöhlenverwachsungen und Entzündungen) ist zur Entfernung der Gallenblase noch ein Bauchhöhlenschnitt im rechten Oberbauch erforderlich.

zurück

Chirurgie Bad Schwartau 2018 | Datenschutz | Impressum | by vicon